Zuzahlungen

Die Höhe der jährlichen Zuzahlungen für verschreibungspflichtige Medikamente und Krankenhausaufenthalte ist begrenzt.

Maximal muss ein Betrag von 2% der gesamten Bruttoeinkünfte selbst getragen werden. Bei chronisch kranken Menschen kann diese Grenze durch ein Attest des Arztes auf 1% gesenkt werden.

Wenn diese Grenze erreicht ist, kann man bei der Krankenkasse einen Ausweis zur Zuzahlungsbefreiung beantragen. Dazu muss man die Einkommensnachweise und die Quittungen der bereits geleisteten Zuzahlungen für verschreibungspflichtige Medikamente und Krankenhausaufenthalte mit einem Antrag einreichen. Immer alle Quittungen sammeln!

Sogenannte IGeL Leistungen und nicht verschriebene Medikamente zählen nicht dazu.

Man kann den Ausweis auch schon zum Jahresbeginn erhalten, wenn man den Gesamtbetrag (1% oder 2%) im Voraus an die Kasse zahlt. Das erspart das Sammeln der Quittungen.