Gaming + Cooking

 

Beginn ist zwischen 18:30 und 19 Uhr. Die Helfenden sind da. Die Einladung findet persönlich, oder über soziale Netzwerke und Flyer statt. In den Nebenzimmern war um 17 Uhr die Kleiderkammer im vollen Gange und das Sprachtraining bei Kaffee und Kuchen lud zum anregenden Austausch über Gemeinsamkeiten und Unterschiede ein. Alle werden zu „Gaming and Cooking“ eingeladen. Die meisten bleiben und helfen beim Spielraum Aufbau. Viele spielen entweder zu zweit oder in Gruppen Schach, Karten, Backgammon oder andere Spiele. Die Stimmung ist entspannt. Nebenan wird fleißig das Gemüse geschnitten. Nicht nur Frauen stehen am Herd, auch junge Männer helfen mit, obwohl sie behaupten „Frauen können besser kochen“. Die Gerichte variieren, häufig wird eine syrische oder deutsche Hauptspeise zubereitet. Die Räume des Gemeindezentrums füllen sich immer weiter mit Menschen. Das Projekt bietet Raum miteinander in Kontakt zu kommen, sich auszutauschen und die interkulturellen Kompetenzen zu fördern.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und Interesse haben mal dabei zu sein: die Türen stehen offen und dann einfach der Nase nach.

Wo: Bruchfeldstr. 51, Niederrad (S-Bahn 8 und 9 – Haltestelle: Niederrad Bahnhof oder Tram 12 und 15)

Wer: Getragen wird das Projekt von ehrenamtlich Helfenden, Seitens der Gemeinde, der Anwohner und der geflüchteten Menschen. Bei Fragen und Anregungen gerne melden bei Claudia Berg c.berg@stjakobus-ffm.de

Dank: Finanziell unterstützt wird das Projekt aus dem Fond „Partnerschaft mit Flüchtlingen“ (Referat Migration und Sozialrecht des Caritasverbandes für die Diözese Limburg e. V.)